Lithops - Ein Experiment

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Nach unten

Lithops - Ein Experiment

Beitrag  o_frank_o am Sa 31 März - 13:13:13

Moin zusammen,

angeregt durch den persönlichen Gedankenaustausch mit K.W. diese Woche, ist mir wieder ein Projekt eingefallen,
dessen Durchführung ich bisher versäumt habe.

Also, ich hatte ja schonmal an andere Stelle erwähnt, daß ich irgendwo im WeWeWe auf einer Homepage eines Mesemb-/Conophyten-/Lithopsliebhaber gelesen hatte, daß dieser seine Jungpflanzen in großen Schalen im Frühjahr, Sommer und Herbst in den Garten stellt, vollsonnig und ohne Regenschutz. leider habe ich mir die Seite nicht 'gebookmarkt', aber aus meiner Erinnerung sahen die Lithops richtig frisch, prall, aber nicht getrieben aus.
Zum Anderen habe ich auch mal an anderer Stelle geschrieben, daß ich mal im Sommer bei einer GWHumräumaktion einige (erwachsene) Lithopse im Sommer draussen vergessen hatte, die in einer Schale standen, wo sich das Regenwasser gesammelt hatte, sodaß sie eigentlich immer nasse Füsse hatten. Geschadet hat es ihnen nicht.

Diese Erkenntnisse werde ich diesen Sommer verifizieren, dazu habe ich 4 Probanden ausgesucht, die nicht representativ sind. Alle stehen im gleichen Substrat, viel Bims, Kies und ein wenig Lehm, ein wenig Blumenerde und Quarzsand:



Die beiden Pflanzen in der unteren Reihe stehen nun im GWH bei den anderen Lithopsen, und werden genauso wie diese weiterbehandelt und gepflegt.
Die beiden oberen Pflanzen stehen im Garten, vollsonnig, in einem Frühbeet ohne Abdeckung, also ohne Regenschutz.



Von Weitem sieht das Ganze so aus:




Noch ist es im Frühbeet ein wenig einsam, aber die beiden Probanden können sich ja Gute Nacht Geschichten erzählen, bis ihnen die Lobivien und Chamaecereen Gesellschaft leisten.

Ich habe vor, jeden Monat einen Gruppenbild wie das erste Bild zu machen, um den Fortschritt zu dokumentieren.
Ich erhoffe mir davon die Erkenntnis, daß, obwohl man liest, daß Lithops hochsukkulent sind, sie doch mehr Wasser vertragen, als landläufig bekannt, und man diesen Sukkulenten mehr zumuten kann, als man vermutet.

LG
Frank
avatar
o_frank_o
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1836
Anmeldedatum : 05.03.11
Alter : 55

Nach oben Nach unten

Re: Lithops - Ein Experiment

Beitrag  steffen am Sa 31 März - 18:56:07

Hallo Frank,

dein Vorhaben interessiert mich auch mal.

Zu den klimatischen Bedingungen, wie Regen- oder Trockenzeit, könnte ja Elke etwas dazu sagen.

_________________
Das Reh springt hoch, das Reh springt weit.

...warum auch nicht, es hat ja Zeit.
avatar
steffen
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2138
Anmeldedatum : 27.01.11
Alter : 56
Ort : Amtsberg/Erzgebirge

http://shops.venditio.com/kaktus-steffen/katalog.php

Nach oben Nach unten

Re: Lithops - Ein Experiment

Beitrag  Micha am Sa 31 März - 22:17:05

Interessantes Projekt.
bis vor wenigen Jahren hatte ich auch mal eine große Schale voll mit Lithops. Bei denen hab ich immer Regen gespielt giessen , irgendwann warnse leider alle futsch. Sad


avatar
Micha
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 276
Anmeldedatum : 21.07.11
Alter : 36
Ort : Mecklenburg Vorpommern

Nach oben Nach unten

Re: Lithops - Ein Experiment

Beitrag  o_frank_o am Sa 31 März - 23:58:35

Micha schrieb:Interessantes Projekt.
bis vor wenigen Jahren hatte ich auch mal eine große Schale voll mit Lithops. Bei denen hab ich immer Regen gespielt giessen , irgendwann warnse leider alle futsch. Sad

Du, die sind eigentlich (im GWH) einfach zu halten: (fast) mineralisches Substrat (kein Torf !!), ein wenig Lehm, ich mische ein wenig Blumenerde, aber ganz wenig, dabei. Vollsonnig, also an der sonnigsten Stelle im GWH aufstellen.
Wenn sie erwachsen sind (also groß genug): Ruhezeit, kein Wasser von November bis *sich die neuen Loben gebildet haben, und die alten Loben bis zur vertrockneten Hülle ausgesaugt* haben.
Danach ähnlich wie Ariocarpen oder Astrophyten behandeln: gießen, wenn es danach 2-3 Tage sonnig ist, ruhig reichlich, und alle 4 Wochen volldüngen. Die Blüte sollte dann im September kommen, danach, siehe oben, Winterruhe.
Wenn Du die Möglichkeit hast, aus 'holländischen Produktionen' eine Schale zu bekommen, nimm sie, und experimentiere in Deinen Haltungsbedingungen. Du bekommst das raus, es gibt da keine Geheimrezepte, außer, daß man mit dem ersten Angießen warten soll, bis die neuen Loben die alten vollständig ausgesaugt haben, um deren Wasserspeicher / Nährstoffe zu übernehmen.

Bei Bedarf kann ich gerne mal in den Niederlanden geeignete Versuchsobjekte für Dich besorgen.

LG
Frank
avatar
o_frank_o
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1836
Anmeldedatum : 05.03.11
Alter : 55

Nach oben Nach unten

Re: Lithops - Ein Experiment

Beitrag  Micha am So 1 Apr - 21:36:04

Bei Bedarf kann ich gerne mal in den Niederlanden geeignete Versuchsobjekte für Dich besorgen
Danke Frank, nettes Angebot. Muss aber ablehnen, hab letztens Lithopssamen gekauft. Erstmal abwarten wie es denen ergeht. Erstmal schauen wie alt die werden
avatar
Micha
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 276
Anmeldedatum : 21.07.11
Alter : 36
Ort : Mecklenburg Vorpommern

Nach oben Nach unten

Re: Lithops - Ein Experiment

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten