Bodenheizung

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach unten

Bodenheizung

Beitrag  Ralf H. am Sa 29 Jan - 11:42:57

Vorgeschichte

Über mehrere Jahre habe ich beobachtet, dass meine Kakteen ziemlich spät aus der Winterruhe kommen und zu blühen beginnen.
Bei vielen Kakteenfreunden habe etliche Pflanzen bereits erste Blüten, aber bei meinen tut sich noch nichts. Meist hat die Blütezeit erst
Anfang/Mitte April bei meinen Pflanzen begonnen bei vielen anderen Sammlern aber schon bereits Mitte März.


Ausgangssituation

In meinem Gewächshaus habe ich Tische auf denen sich gewöhnlicher Sand befindet. Darauf stehen ein Großteil meiner Pflanzen.



Der ursprüngliche Hintergedanke dazu war in erster Linie, dass nach dem gießen überschüssiges Wasser von dem Sand aufgesogen wird und die Pflanzen nicht für längere Zeit in dem Gießwasser stehen. Was ja bekanntlich auf längere Zeit zu Wurzelschädigungen führen kann. Außerdem wirkt der Sand wie ein großer Pufferspeicher, denn es entsteht dadurch eine relativ normale Bodenfeuchtigkeit in den Töpfen. Außerdem kühlt die Verdunstungskälte im Sommer das Substrat etwas in den Töpfen.
Das heißt also, dass sich das Substrat in den Töpfen, was im Sommer schon mal weit über 40°C warm werden kann, nicht zu schnell erwärmt.
Siehe dazu den Wachstumsfaktor Temperatur.


Überlegungen

Ein Grund für die spätere Blütezeit kann darin liegen, dass mein Gewächshaus von Mitte Oktober bis Mitte/ Ende März teilweise bis ganz im Schatten eines benachbarten Gebäudes steht. Die Auswirkungen dadurch sind niedrigere Temperaturen im Gewächshaus wärend des Winters, da die Sonne nur unwesentlich die Temperatur im Inneren beeinflussen kann.
Außerdem habe ich durch Temperaturmessungen ermittelt, dass der Sand unter den Töpfen, die gleiche bzw. eine geringere Temperatur als die Umgebung der Pflanzen hat.
Was sich im Sommer positiv auswirkt, kann sich im Winter zum Nachteil entwickeln. In meinem Gewächshaus habe ich im Winter eine durchschnittliche Lufttemperatur von ~5 bis 7°C in den vergangenen Jahren gehabt. Diesen Winter eine Durchschnittstemperatur von ~7 bis 8°C. Wogegen die Temperatur in dem Sand unter den Töpfen, bedingt durch die geringe Restfeuchtigkeitetwas niedriger liegt. (~6 bis 7°C)
Die niedrige Temperatur im Wurzelbereich für einen langen Zeitraum, von November bis März/April, ist sicherlich für die Pflanzen auch nicht sonderlich förderlich.


Maßnahme

Im Dezember habe ich nun Bodenheizkabel in der Sandschicht unter den Töpfen verlegt. Diese sollen im Winter den Sand und somit indirekt das Substrat in den Töpfen etwas temperieren auf ~10°C in der Nacht und 14°C am Tag.







Im zeitigen Frühjahr, ab etwa Ende Februar werde ich die Temperatur etwas steigern (~15 bis 18°C sofern die Temperatur erreichbar ist), damit die Pflanzen zeitiger aus der Winterruhe kommen und um das Wachstum verbessert anzuregen.


Ergebnis

Die derzeit angestrebten Temperaturen von 10 und 14°C werden Problemlos erreicht.
Weitere Ergebnisse stehen noch aus.
avatar
Ralf H.
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1085
Anmeldedatum : 27.01.11
Alter : 51
Ort : Ellrich / Südharz

http://www.kakteensammlung-holzheu.de/

Nach oben Nach unten

Re: Bodenheizung

Beitrag  steffen am Sa 29 Jan - 15:05:27

Wir hatten uns ja schon einmal an anderer Stelle darüber unterhalten. Auf das Ergebniss bin ich ja mal gespannt.
Es werden zwar keine Vergleichswerte im Verbrauch vorliegen, aber bei der Bodenheizung wird ja nur beheizt, was tatsächlich nötig ist - die eigentliche Pflanze. Herkömmlich wird ja erst das ganze GH mitsamt Luft geheizt, um dann die Pflanzen warm zu halten.

_________________
Das Reh springt hoch, das Reh springt weit.

...warum auch nicht, es hat ja Zeit.
avatar
steffen
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2138
Anmeldedatum : 27.01.11
Alter : 57
Ort : Amtsberg/Erzgebirge

http://shops.venditio.com/kaktus-steffen/katalog.php

Nach oben Nach unten

Re: Bodenheizung

Beitrag  Ralf H. am Sa 29 Jan - 15:57:40

In Erwerbsgärtnereien habe ich mein Prinzip in ähnlicher Weise gesehen. Dort wurden/werden Heizungsrohre unter den Tischen verlegt um diese in gewisser Weise auch von unten zu heizen um den Pflanzen warme "Füße" zu verschaffen.
In einer großen nicht mehr existierenden Gärtnerei in meiner Stadt, in der wir zu Schulzeiten Unterricht hatten (Arbeitstag in der Produktion nannte sich dies), die Anthurien und Orchideen züchteten und vermehrten, waren sogar Heizungsrohre im Erdreich verlegt, um die Grundbeete für die Pflanzen zu beheizen.
Also im Grunde genommen ein alter Hut die ganze Angelegenheit. Bleibt eigentlich nur noch, warten auf das Ergebnis.
avatar
Ralf H.
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1085
Anmeldedatum : 27.01.11
Alter : 51
Ort : Ellrich / Südharz

http://www.kakteensammlung-holzheu.de/

Nach oben Nach unten

Re: Bodenheizung

Beitrag  steffen am Di 9 Okt - 18:47:02

Ralf H. schrieb: Bleibt eigentlich nur noch, warten auf das Ergebnis.

Das müsste dann auch da sein. Laughing

Hat es sich bewährt, lässt du es diesen Winter auch wieder so?

_________________
Das Reh springt hoch, das Reh springt weit.

...warum auch nicht, es hat ja Zeit.
avatar
steffen
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 2138
Anmeldedatum : 27.01.11
Alter : 57
Ort : Amtsberg/Erzgebirge

http://shops.venditio.com/kaktus-steffen/katalog.php

Nach oben Nach unten

Re: Bodenheizung

Beitrag  Ralf H. am Mi 10 Okt - 17:56:18

Es wird weiterhin unverändert betrieben.
Umwerfende, ja sogar bahnbrechende Ergebnisse habe ich damit sowieso nicht erwartet, aber schlechter als vorher ist es auch nicht.
Zumindest hat sich seitdem keine Pflanze mehr über kalte Wurzeln beschwert. kniep
avatar
Ralf H.
Kakteenfreund

Anzahl der Beiträge : 1085
Anmeldedatum : 27.01.11
Alter : 51
Ort : Ellrich / Südharz

http://www.kakteensammlung-holzheu.de/

Nach oben Nach unten

Re: Bodenheizung

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten